Coaching für Führungskräfte

 

Führungskräfte haben auf ihrem Weg gelernt, sich selbständig Wissen und Fertigkeiten anzueignen, Probleme zu erkennen und anzupacken. Darauf kann das Coaching aufbauen. Nach meinem Verständnis ist Coaching in erster Linie Hilfe zur Selbsthilfe. Es geht also nicht darum, fertige Rezepte zur Problem-lösung anzubieten, sondern meinen Klienten mit seinen persönlichen Stärken vertraut zu machen und diese zu fördern, vorhandene Schwächen hingegen bewusst zu machen und damit umgehen zu lernen.  

 

Die Coaching-Begleitung orientiert sich vor allem an der Praxis des Klienten und führt somit zu praxisrelevanten Ergebnissen. Dort wo es verlangt und wirklich hilfreich ist, kann vom Coach auch Erfahrungswissen im Sinne einer Beratung angeboten werden. 

 

Prozessgestaltung und Qualitätssicherung

Ich lege Wert auf eine möglichst präzise Auftragsklärung zu Beginn. Sie soll so formuliert sein, dass am Ende des Prozesses eine Aussage über den Erfolg möglich ist. Der Prozess selbst ist für den Klienten transparent. Ich bin den hohen Qualitätsstandards des DBVC Deutscher Bundesverband Coaching verpflichtet. Mit Hilfe von Supervision bin ich immer wieder bemüht, die Prozesse und meine Arbeit zu überprüfen und zu verbessern. Sowohl beim Coaching als auch bei der Beratung achte ich darauf, meine fachlichen Grenzen nicht zu überschreiten. Coaching und Beratung ohne Einhaltung absoluter Vertraulichkeit ist für mich undenkbar.
 

Coaching-Anlässe

 

Ein Coaching kann sehr unterschiedliche Aspekte im Fokus haben, die sich nicht immer klar voneinander trennen lassen und die sich häufig gegenseitig beeinflussen. Typische Anlässe sind auf den folgenden Seiten dargestellt. 

 
Dr. Hartmut Kreyer